Filmmag Logo
entania
Username Passwort
Registrieren / Passwort vergessen?
spacer
spacerSolaris
spacer
Solaris Filmposter
Originaltitel: Solaris
Produktionsjahr: 2002
Regie: Steven Soderbergh
Laufzeit: 99 Minuten
FSK-Freigabe: ab 12 Jahren
Starttermin D: 06.03.2003
Starttermin US: 19.11.2002
Budget: 47.000.000 $
Produktionsländer: USA
Genre: Drama, Science-Fiction

4.33 von 10 Filmklappen
- JETZT Bewerten
Filmkommentar schreiben | Kritik schreiben | Zu deiner Filmliste hinzufügen
Eingetragen von Egger - 16.01.2004
spacer
spacerFILMKRITIK
spacer
spacerDidi | Filmkritik wurde am Donnerstag, 11. Januar 2007 eingereicht

SOLARIS
WELT UND MENSCH - TEIL I
von DIETMAR KESTEN, GELSENKIRCHEN, 11. JANUAR 2007.
Stanislaw Lem war neben Aldous Huxley, George Orwell und Isaak Asimov sicherlich einer der bedeutendsten Science-Fiction Autoren. Der Mann, der „Solaris“ (1961) schrieb, sah im Skeptizismus die einzige Möglichkeit, die Welt realistisch zu betrachten. Als er am 27.März 2006 starb, hinterließ er ein beachtliches Werk. Neben „Solaris“, ist Lem mit „Sterntagebücher“ (1957), Summa technologiae“ (1964), „Robotermärchen“ (1964), „Der Unbesiegbare“ (1967), „Die vollkommene Leere“ (1973), „Rückkehr von den Sternen“ (1974), „Der futurologische Kongress“ (1974), „Das absolute Vakuum“ (1984) und vielen anderen Werken bekannt geworden.
Es gibt kaum SF-Filme, die ernsthaft versucht haben, Lems Ideen wenigstens einigermaßen umzusetzen. Eine Ausnahme wäre sicherlich „Solaris“. Wie Huxley und Orwell, so dachte auch Lem Wissenschaft und Technologie versus technischer Fortschritt aus gesellschaftskritischer Sicht weiter. Lem stellte die Fragen, die auch heute aktueller denn je sind: Was ist das Subjekt, welchen Wert hat das menschliche Bewusstsein, das hin- und hergerissen ist zwischen Realismus (realer computerisierter Maschinenwelt) und Roboterfiktionen?
Mit tiefer Besorgnis räumte er ein, dass die Entwicklung der Gesellschaft hin zu einem totalitären Polizeistaat möglich sei. Hier folgte er Orwell, der ihn in „1984“ auf seine Weise beschrieb. Niemand würde heute den Code aus Bits, Byte, Chiffren und Rechenprozessen knacken können. Dieser Dschungel sei wie „Dunkle Materie“, eine noch unbekannte Familie.
Philosophisch betrachtet, war Lem kein kybernetischer Märchenerzähler. Er entwarf zahlreiche mögliche und unmögliche Welten, die wie kosmologische Theorien an die Urfragen der Menschheitsgeschichte rüttelten. Was wissen wir wirklich über uns? Lem gebrauchte gerne in Interviews den Satz von Sokrates: „Wir wissen, dass wir nichts wissen!“ Der Glaube an die Fähigkeiten der Menschen, erfuhr jedoch durch ihre Wissenschaftsgläubigkeit und Missbrauch eine tiefe Zäsur (vgl. auch „Der Tod des Planten“, 1954).
Seine hier vorgetragene, eher idealistische Position, wurde durch den Modernisierungsschub überrannt. Heute hat sich die Wissenschaft total dem Kommerz untergeordnet und ist dabei, auf dem Markt bestmöglichen materiellen Nutzen zu erzielen. Forschungsergebnisse würden primär militärischen Zwecken dienen. Die lange Geschichte von Los Alamos bis zu den heutigen High-Tech-Kriegen würde das bestätigen. Der Zukunftsvisionär räumte später ein, sich mit seinen Analysen teilweise geirrt zu haben.
Die Fortschritte der 3. Technologischen Revolution werden heute, so Lem, spürbar zu „niederträchtigen und dummen Zwecken“ missbraucht. Diese, seine wichtigste Korrektur, hielt schon in „Solaris“ Einzug. Sein philosophischer Skeptizismus mündete m. E. in eine negative Utopie ein, die in seinen Sätzen: „Die positive Utopie ist eine Erwartung, die sich nie erfüllen wird. Die negative Utopie dagegen handelt davon, wie es ist und wie es sein wird“ einmündete.
Lem beschäftige sich mit naturwissenschaftlichen, technischen und philosophischen Fragestellungen, die ihn bis in die jüngste Zeit hinein begleiteten. Die Zukunft holte ihn ein. Das, was er für das dritte und vierte Jahrtausend prognostizierte, ist bereits heute Realität geworden. Z. B. das Internet. Lem stand ihm gegenüber immer skeptisch gegenüber. Es eröffne „mangels Kontrollinstanzen Betrügern und Schwindlern Tür und Tor“. Lem, deutete schon früh Gen-Manipulationen an (Möglichkeiten des Klonens), Computer-Simulationen (ohne diesen Standard ist heute keine wissenschaftliche Forschung mehr möglich) und virtuelle Welten. Jene also, die uns als Teilstück in „Solaris“ begegnen.
Anmerkung:
Das jeweilige Erscheinungsjahr seiner hier genannten Bücher, bezieht sich auf die deutschen Erstveröffentlichungen.

spacerSUCHE
spacer
spacerDIESE WOCHE NEU
Big Bad Wolves (2013) Big Bad Wolves
Originaltitel: Big Bad Wolves
110 Minuten - FSK: ab 18 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 27.11.2014
Die Pinguine aus Madagascar (2014) Die Pinguine aus Madagascar
Originaltitel: Penguins of Madagascar
82 Minuten - FSK: ab 6 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 27.11.2014
Kill The Boss 2 (2014) Kill The Boss 2
Originaltitel: Horrible Bosses 2
108 Minuten - FSK: ab 12 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 27.11.2014
Kundo - Pakt der Gesetzlosen (2014) Kundo - Pakt der Gesetzlosen
Originaltitel: Kundo: min-ran-eui si-dae
137 Minuten - FSK: ab 16 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 28.11.2014
Life of Crime (2013) Life of Crime
Originaltitel: Life of Crime
98 Minuten - FSK: ab 12 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 27.11.2014
The Zero Theorem (2013) The Zero Theorem
Originaltitel: The Zero Theorem
107 Minuten - FSK: ab 12 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 27.11.2014
spacer
spacerNÄCHSTE WOCHE NEU
Brown Mountain - Alien Abduction (2014) Brown Mountain - Alien Abducti...
Originaltitel: Alien Abduction
85 Minuten - FSK: ab 12 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 02.12.2014
Dritte Person (2013) Dritte Person
Originaltitel: Third Person
137 Minuten - FSK: ab 12 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 04.12.2014
Earth to Echo (2014) Earth to Echo
Originaltitel: Earth to Echo
91 Minuten - FSK: ab 6 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 02.12.2014
Falcon Rising (2014) Falcon Rising
Originaltitel: Falcon Rising
103 Minuten - FSK: ab 18 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 04.12.2014
Left Behind (2014) Left Behind
Originaltitel: Left Behind
110 Minuten - FSK: ab 16 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 01.12.2014
Magic in the Moonlight (2014) Magic in the Moonlight
Originaltitel: Magic in the Moonlight
97 Minuten - FSK: ohne Altersbeschränkung
Blu-ray / Kinostart: 04.12.2014
Paddington (2014) Paddington
Originaltitel: Paddington
95 Minuten - FSK: ohne Altersbeschränkung
Blu-ray / Kinostart: 04.12.2014
The Drop - Bargeld (2014) The Drop - Bargeld
Originaltitel: The Drop
106 Minuten - FSK: ab 12 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 04.12.2014
The Unforgiven (2013) The Unforgiven
Originaltitel: Yurusarezaru mono
135 Minuten - FSK: ab 16 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 04.12.2014
spacer
spacerKOMMENDE FILME
Baymax - Riesiges Robowabohu (2014) Baymax - Riesiges Robowabohu
Originaltitel: Big Hero 6
Blu-ray / Kinostart: 29.01.2015
Star Wars: Episode VII - The Force Awakens (2015) Star Wars: Episode VII - The F...
Originaltitel: Star Wars: Episode VII - The Force Awakens
Blu-ray / Kinostart: 17.12.2015
Madagascar 4 (2018) Madagascar 4
Originaltitel: Madagascar 4
Blu-ray / Kinostart: 28.06.2018
Honig im Kopf (2014) Honig im Kopf
Originaltitel: Honig im Kopf
Blu-ray / Kinostart: 25.12.2014
Ted 2 (2015) Ted 2
Originaltitel: Ted 2
Blu-ray / Kinostart: 25.06.2015
Jurassic World (2015) Jurassic World
Originaltitel: Jurassic World
Blu-ray / Kinostart: 11.06.2015
spacer
spacerNEUE FILMMAG.DE USER
user JVAJ
user BTEK
user CValle
user raum4HOCH
user adamworeck
user Androtzopolus
 
spacer
 
spacer