Filmmag Logo

entania
Username Passwort
Registrieren / Passwort vergessen?
spacer
spacerK-19 - Showdown in der Tiefe
spacer
K-19 - Showdown in der Tiefe Filmposter
Originaltitel: K-19: The Widowmaker
Produktionsjahr: 2002
Regie: Kathryn Bigelow
Laufzeit: 138 Minuten
FSK-Freigabe: ab 12 Jahren
Starttermin D: 05.09.2002
Starttermin US: 19.07.2002
Budget: 100.000.000 $
Produktionsländer: Deutschland, Grossbritannien, USA
Genre: Action, Thriller

8 von 10 Filmklappen
- JETZT Bewerten
Filmkommentar schreiben | Kritik schreiben | Zu deiner Filmliste hinzufügen
Eingetragen von - 11.07.2004
spacer
spacerFILMKRITIK
spacer
spacerDidi | Filmkritik wurde am Montag, 31. Oktober 2005 eingereicht

 
K - 19 - SHOWDOWN IN DER TIEFE
 
ENTTÄUSCHEND
 
von DIETMAR KESTEN, GELSENKIRCHEN, 31. OKTOBER 2005.
 
Die Geschichte des U - Boots „K - 19“ von Kathryn BIGELOW (2002) erinnert an den Höhepunkt des Kalten Krieges 1961. Die Sowjetunion baut ihr erstes atomgetriebenes und mit Nuklearwaffen ausgestattetes Unterseeboot. Die USA hatten im Winter 1960 mit Erfolg ein hoch entwickeltes Unterseeboot, die USS George Washington, vor der sowjetischen Küste postiert, das in der Lage gewesen wäre, 16 Nuklear - Raketen auf den Gegner abzufeuern. Unter Zeitdruck stehend, läuft nicht alles nach Plan: die Konstruktion ist voller Mängel, der technische Rückstand gegenüber den Amerikaner ist kaum noch aufzuholen, an Bord gibt es Tote. Captain Alexei Vostrikov (Harrison FORD) löst den kommandieren Captain Mikhail Polenin (Liam NEESON) ab, der zum Ersten Offizier degradiert wird. Vostrikov versucht, alle Mängel abzustellen, die Mannschaft dazu zu bewegen, den Zeitplan einzuhalten, das Team durch flotte Sprüche zusammenzuschweißen. Mit Erfolg gelingt es ihm sie und das Material der höchsten Belastbarkeit auszusetzen. Das Durchstoßen der nordpolaren Eiskappe löst einen Schub aus. Und Vostrikov gibt den Befehl, Kurs auf einen Stützpunkt der NATO vor der amerikanischen Küste zu nehmen. Doch die Fahrt dorthin wird zum Trauma. Undichte Stellen im Reaktorraum zwingen dazu, dass sich die Besatzung daran macht, dieses Lecks abzudichten, da sonst eine Kernschmelze droht. Und damit scheint die Lage außer (politischer) Kontrolle zu geraten. Das Schiff darf den Amerikanern nicht in die Hände fallen, die sich dem Boot bereits genähert haben. Eine Fast - Meuterei wird so eben noch beendet. Vostrikov und Polenin bewältigen gemeinsam die Krise. Die atomare Strahlung, der sich ein Teil der Besatzung hat aussetzen müssen, fordert in den kommenden Jahren nach und nach Opfer. Vostrikov soll der Prozess gemacht werden. Polenin rehabilitiert ihn durch eine flammende Verteidigungsrede. Der Vorfall wird geheim gehalten. Später begegnet man den Resten der Crew auf einem Moskauer Friedhof bei einer Gedenkfeier.
Kathryn BIGELOW, die mit „Blue Steel“ (1989) und „Gefährliche Brandung“ (1991)
bekannt wurde, hat einen Männerfilm gemacht, einen Episodenfilm über die Zeit des Kalten Krieges, einen militaristischen Film über Pflichterfüllung mit hehren Idealen, soldatischen Gehorsam und Heldentod. Was für die Amerikaner und ihre Helden gilt, gilt ebenso für die Sowjetunion: harte Männer trinken Wodka, opfern sich fürs Vaterland und machen in Disziplin. Am Ende des Films wird klar, dass nicht alle überleben können. Dass mag auch die Disposition von „ K - 19“ sein: wer am Ende einen offenen Vernichtungskrieg in letzter Minute abwenden kann, der kann auch mit offenen Augen sein Leben opfern. Der Film ist chauvinistisch und militaristisch durch und durch. Alles wird dieser einen fiktionalen Notwendigkeit geopfert: eine militärische Eskalation zu verhindern. Dramen an Bord sind daher kaum interessant. Das U - Boot dient nur als Geber, hinter dem die Figuren und Kulissen verschwinden. Man kann sagen, dass das Boot Rohmaterial zur Inszenierung des Hauptmotivs ist:
sich mit dem Militär in brenzliger Situation zu arrangieren.
 
Kalter Krieg aus der Perspektive der Russen, das ist zwar etwas Neues im Film. Auch das Harrison FORD diesmal auf der ‚falschen’ Seite agiert, doch das macht aus „K - 19“ noch längst keinen Film, den man deshalb aufwerten müssen. Was an Information zu dieser Periode bisher zusammengetragen wurde, reicht aus, um mehrere abendfüllende Spielfilme darüber zu drehen. Im Film wurde das etwa durch „Thirteen Days“ (Regie: Roger DONALDSON, 2000) ausreichend problematisiert. Und es stellt sich die Frage, ob „K - 19“ nicht diese undifferenzierte Betrachtungsweise aus einer anderen, nämlich der russischen, wiederholt? „K  19“
ist ein Film mit Heroisierung in allen Facetten. Auch hier, wie schon in „Thirteen Days“ feilschen Männer um den Frieden. Wie geschmacklos das ist, wird daran klar, dass ein Teil der Besatzung für diesen einfach ‚geopfert’ wird. Das Menschenmaterial interessiert niemanden, Hauptsache ist, dass die Admirale und Offiziere die wahren Erben der Menschlichkeit sind.
 
Die politische Paranoia setzt sich unvermindert fort. Alles auf ‚Kursk’? „Showdown“ in der Tiefe ist inszeniertes Pathos inmitten von Reaktorblöcken, gesetzt, gestelzt, mit religiösen Ritualen und Zeichen versehen, mit Klischees überladen und blauäugig.
Wenn das politische Bewusstsein nur ein Stück Grusel - Historie ist, Leiden und Unglück der Mannschaft nur formal interessant ist und noch nicht einmal Ratlosigkeit hervorruft, dann ist dieser Film ein politischer Skandal ersten Ranges.
 
 
Fazit:
 
Enttäuschend und ärgerlich.
 

spacerSUCHE
spacer
spacerDIESE WOCHE NEU
Big Business - Außer Spesen nichts gewesen (2015) Big Business - Außer Spesen ni...
Originaltitel: Unfinished Business
91 Minuten - FSK: ab 12 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 09.07.2015
Den Menschen so fern (2014) Den Menschen so fern
Originaltitel: Loin des hommes
101 Minuten - FSK: ab 12 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 09.07.2015
Duff - Hast du keine, bist du eine (2015) Duff - Hast du keine, bist du ...
Originaltitel: The DUFF
101 Minuten - FSK: ab 12 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 09.07.2015
Entourage (2015) Entourage
Originaltitel: Entourage
104 Minuten - FSK: ab 12 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 09.07.2015
Escobar: Paradise Lost (2014) Escobar: Paradise Lost
Originaltitel: Escobar: Paradise Lost
120 Minuten - FSK: ab 16 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 09.07.2015
Für immer Adaline (2015) Für immer Adaline
Originaltitel: The Age of Adaline
110 Minuten - FSK: ab 6 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 09.07.2015
It Follows (2014) It Follows
Originaltitel: It Follows
100 Minuten - FSK: ab 12 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 09.07.2015
Skin Trade (2014) Skin Trade
Originaltitel: Skin Trade
96 Minuten - FSK: ab 16 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 07.07.2015
Terminator Genisys (2015) Terminator Genisys
Originaltitel: Terminator Genisys
126 Minuten - FSK: ab 12 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 09.07.2015
spacer
spacerNÄCHSTE WOCHE NEU
Am grünen Rand der Welt (2015) Am grünen Rand der Welt
Originaltitel: Far from the Madding Crowd
119 Minuten - FSK: ab 6 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 16.07.2015
The Man with the Iron Fists 2 (2015) The Man with the Iron Fists 2
Originaltitel: The Man with the Iron Fists 2
90 Minuten - FSK: ab 16 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 16.07.2015
Unknown User (2014) Unknown User
Originaltitel: Unknown User
83 Minuten - FSK: ab 12 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 16.07.2015
spacer
spacerKOMMENDE FILME
Spider-Man (2017) Spider-Man
Originaltitel: Spider-Man
Blu-ray / Kinostart: 27.07.2017
Beverly Hills Cop 4 (2016) Beverly Hills Cop 4
Originaltitel: Beverly Hills Cop 4
Blu-ray / Kinostart: 24.03.2016
Captain Underpants (2017) Captain Underpants
Originaltitel: Captain Underpants
Blu-ray / Kinostart: 09.03.2017
Guardians of the Galaxy 2 (2017) Guardians of the Galaxy 2
Originaltitel: Guardians of the Galaxy 2
Blu-ray / Kinostart: 27.04.2017
Es ist kompliziert...! (2015) Es ist kompliziert...!
Originaltitel: Man Up
Blu-ray / Kinostart: 30.07.2015
Im Reich der Affen (2015) Im Reich der Affen
Originaltitel: Monkey Kingdom
Blu-ray / Kinostart: 10.09.2015
spacer
spacerNEUE FILMMAG.DE USER
user clou
user subrim
user SaneMax
user Rose137
user arthur
user karmenger
 
spacer
 
spacer