Filmmag Logo
entania
Username Passwort
Registrieren / Passwort vergessen?
spacer
spacerTitanic
spacer
Titanic Filmposter
Originaltitel: Titanic
Produktionsjahr: 1997
Regie: James Cameron
Laufzeit: 194 Minuten
FSK-Freigabe: ab 12 Jahren
Starttermin D: 08.01.1998
Starttermin US: 19.12.1997
Budget: 200.000.000 $
Produktionsländer: USA
Genre: Drama

7.41 von 10 Filmklappen
- JETZT Bewerten
Filmkommentar schreiben | Kritik schreiben | Zu deiner Filmliste hinzufügen
Eingetragen von - 10.04.2005
WEITERE INFOS ZUM FILM
spacer

Atlantischer Ozean, 1912: An Bord des größten Passagierschiffs der Welt, der Titanic, begegnen sich das traurige Society-Mädchen Rose (KAte Winslet) und der arme Maler Jack (Leonardo DiCaprio).

Trotz der enormen Standesunterschiede verlieben sich die beiden ineinander. Als die Titanic eines Nachts plötzlich einen riesigen Eisberg rammt, bricht an Bord Panik aus. An der Seite aufgeschlitzt, füllt sich der Luxus-Liner rasend schnell mit Wasser und beginnt zu sinken. Auch für Jack und Rose beginnt ein verzweifelter Kampf ums nackte Überleben...

spacerSCHAUSPIELER/INNEN UND IHRE ROLLEN
Bild von Leonardo DiCaprio
Leonardo DiCaprio
als Jack Dawson
Bild von Kate Winslet
Kate Winslet
als Rose Dewitt Bukater
Bild von Billy Zane
Billy Zane
als Cal Hockley
Bild von Kathy Bates
Kathy Bates
als Molly Brown
Bild von Frances Fisher
Frances Fisher
als Ruth Dewitt Bukater
Bild von Gloria Stuart
Gloria Stuart
als Rose Dawson Calvert
Bild von Bill Paxton
Bill Paxton
als Brock Lovett
Bild von Bernard Hill
Bernard Hill
als Captain Smith
Bild von David Warner
David Warner
als Spicer Lovejoy
Bild von Victor Garber
Victor Garber
als Thomas Andrews
Bild von Jonathan Hyde
Jonathan Hyde
als Bruce Ismay
Bild von Suzy Amis
Suzy Amis
als Lizzy Calvert
Bild von Lewis Abernathy
Lewis Abernathy
als Lewis Bodine
Bild von Nicholas Cascone
Nicholas Cascone
als Bobby Buell
Bild von Dr. Anatoly M. Sagalevitch
Dr. Anatoly M. Sagalevitch
als Anatoly Milkailavich
Bild von Frances Fisher
Frances Fisher
als Ruth DeWitt Bukater
spacerREGIE UND CREW
Regisseur : James Cameron
Drehbuchautor : James Cameron
ausführender Produzent : Rae Sanchini
Produzent : Jon Landau
Produzent : James Cameron
Originalmusik : James Horner
Kameramann : Russel Carpenter
Schnitt : James Cameron
Schnitt : Conrad Buff IV
Casting : Mali Finn
Szenenbild : Peter Lamont
Kostüme : Deborah Lynn Scott
spacerFILMKOMMENTARE
Didi
geschrieben am 17.02.2008 - 11:22 Uhr
TITANIC

WANN WIRD DER FILM ERWACHSEN?

KOMMENTAR

von DIETMAR KESTEN, GELSENKIRCHEN, 17. FEBRUAR 2008.



Glaubt man all denjenigen, die meinen, dass „Titanic" (Regie: James Cameron, 1998) einer der erfolgreichsten Filme überhaupt war, dann trifft das ohne Zweifel zu. (1) Wird die Frage gestellt, woran das lag, dann gehen die Meinungen weit auseinander. Viele meinen, dass das melancholische, zu Tränen rührende Ende der eigentliche Auslöser für den Welterfolg war. Andere, die eher in der Tradition der Massenunterhaltsamkeit stehen, schwören gerade auf die visuelle Schau des Films mit der Cameron den Hollywoodstandard weit überschritten haben soll. Wenn man diesen vielen „Nachrufen" trauen darf, dann ist „Titanic" ein „modernes Geschöpf", das aus der Vergangenheit zurückgekehrt war, in der Liebe und Leid unlösbar miteinander verknüpft waren.

Das Erstaunliche an „Titanic" war, dass der Marketing-Journalismus mithalf, einen Film zu verkaufen, der offenbar den Zuschauern sozusagen aus der Seele geschnitten war. In Krisen und Katastrophen war es immer so, dass die Rührung gegenüber der Realität obsiegte, und man konnte sich hier des Eindrucks nicht erwehren, dass dieses Wetterfeste „Goretex-Kino" sich aus seiner schieren Marktkraft nährte, die gleichzeitig einen Hinweis auf die Mittlerfunktion zwischen sog. „Kunstware" und Konsument war. Filme wie die „Titanic" sind unentbehrlich geworden. In der Filmästhetik müssen sie allerdings durchfallen, weil dieses Produkt über keinerlei Aussagekraft verfügt. Und zusätzlich noch wegen seines gigantischen Werbeaufwand sozusagen immun gegen jede Kritik gemacht wurde.

„Titanic" gilt als unkaputtbar. Obwohl der Kitsch regiert, konnte der Film alle Generationen miteinander vereinen, was für die heutigen familiären Unterhaltungsfilme kein leichtes Unterfangen darstellt. Celine Dion sorgte mit „My Heart Will Go On" für die musikalische Untermalung all jener Szenen, die die Gefühlslagen der Zuschauer ansprachen und sie zusätzlich vereinnahmte. Die Auslöschung des kulturellen Gedächtnisses konnte somit auf die Spitze getrieben werden, und die „Titanic" steuerte gewissermaßen auf eine „Ersatzkultur" hinaus, die eine herrliche Spielwiese für die Anspruchslosigkeit des Publikums abgab.

Doch in der Zwischenzeit geht es auch darum, dass ein Film wie „Titanic", aber auch „Cats" oder „Der Pferdeflüsterer" usw. Prototypen künftiger Entwicklungen sind. Denn längst schon geht es nur noch um Quoten, Quotenjagd, Verkaufsrekorde, Einspielergebnisse, Top-ten Listen, Besucherhöchstzahlen und Einschaltquoten. Das alles ist zusammengenommen das neue (globale) ökonomische Meinungsbild über einen Film. Man könnte auch sagen: Hier wird eine neuartige Kulturware artifiziell erzeugt. Mit der Medienpräsenz sorgt sie dafür, dass sie sich gegenüber der Kritik abschottete. Und die Medienmacher sorgen nun ihrerseits zusätzlich für eine Unempfindlichkeit, da sie nun selbst Kapital investiert haben, dass sich wieder amortisieren muss. Auch so konnte die „Titanic" sich frei schwimmen.

Da ein Großteil des Publikums kaum Filmkritiken lesen dürfte, lief der Film wie ein Musical am Broadway quasi zum großen Erfolg auf. Vielleicht ist das nichts Neues! Neu allerdings mag die Totalität sein, mit der sich die „Titanic" in Zeiten der kulturellen Globalisierung auf dem ästhetisierten Markt bewegt. „Titanic" ist im eigentlichen Sinne zwar ein Film, doch im allumfassenden Spiel der Zeit nur noch ökonomisierte Kunst. Das eigentlich „künstlerische" ist die Ohmachtsbekundung des Films- Taschentücher und Kammermusik inklusive. Man sieht hier sozusagen das „postmodernes Grinsen" (David Denby, US-Filmkritiker) Hollywoods schon von weitem, wenn angesichts der „Titanic" die Dollarnoten, die sich zwischen Zeigefinger und Daumen befinden, hochgehalten und gegeneinander gerieben werden.

Kunst, Film und Fernsehen sind Big Business. Der Markt kann nur dann florieren, wenn nach Möglichkeit der Kritiker ausgeschaltet wird. Was die „Titanic" anbelangt, so zeigt sich, dass der Kritiker auch angesichts seiner nicht vorhandenen Möglichkeiten, in den großen Feuilletons kritisch zu publizieren, ohnmächtig bleibt. Der Kommerz ließ den Film von alleine zum Objekt der Begierde werden. Der Markt regulierte dieses Kulturindustrielle Warenangebot von ganz alleine, was m. E. auch die „Cineplexkinos" einschließt, die vor allem in Amerika zum Ort des sozialen Konsum geworden sind.

Auch in Deutschland erfreuen sich diese „Kinogroßküchen" wachsender Beliebtheit. Mit Fast Food, Kneipe und Disco hat sich die global agierende Filmindustrie Abspieltempel geschaffen, die Filme wie Falschgeld an den Mann bzw. die Frau bringen. Daran gemessen, hat der schleichende Tod des Films schon längst materialisierte Formen angenommen. „Titanic" ist nur ein Konsumentenfilm von vielen. In der Event-Kultur bestach er durch die globalen Marktschreier, die die Liebelei zwischen Rose (Kate Winslet) und Jack (Leonardo DiCaprio) für bare Münze nahmen. Damit fällt das Urteil über diesen Film noch ein Stück härter aus: Der Film ist eine Müllhalde. Weil niemand in neue (Film-)Filteranlagen investieren will, ist das, was hinten rauskommt, minderwertiges Zeug. „Titanic" ist global-brutal, eine Kostenrechnung, ein High-End Produkt, das sich synthetisch gebildet hat und als Schluckauf der Abteilung Sinnkrise in die Filmgeschichte eingeht.

Anmerkung:

(1) Der Film gewann elf Oscars. Weltweit hatte er ein Einspielergebnis von 1,8 Mrd. US-Dollar. Allein in Deutschland sahen über 18 Millionen Kinobesucher den Film.

spacerLINKS ZUM FILM
> imdb.com
> Link hinzufügen
spacerFILMTRAILER UND CLIPS
Trailer liegt im Quicktime-Format vor Trailer liegt im Windows Media Format vor Trailer liegt im Real-Format vor
Titanic Trailer
spacerNEWS ZUM FILM
US Box Office: Klassentreffen auf Rang 2!
US Box Office: Klassentreffen auf Rang 2!
"Lionsgates" Fantasy-Romanverfilmung DIE TRIBUTE VON PANEM - TÖDLICHE SPIELE konnte mit einem Umsatz von 33,5 Mio. $ auch am inzwischen bereits dritten Wochenende seit seinem Kinostart die Spitzenposition an den US-amerikanischen Kinokassen behaupten. ... weiterlesen
Titanic: Weltweite Wiederaufführung - in 3D!
Titanic: Weltweite Wiederaufführung - in 3D!
Paramount Pictures, Twentieth CenturyFox und Lightstorm Entertainment gaben gemeinsam bekannt, dass James Camerons TITANIC weltweit am 6. April 2012 wiederaufgeführt wird.Bei dieser Wiederaufführung wird der Film zum ersten Mal in 3D gezeigt, genau 100 Jahre, nachdem die Titanic zu... weiterlesen
Internationaler Box Office: Machtwechsel ist vollzogen!
Internationaler Box Office: Machtwechsel ist vollzogen!
Was anfangs kaum jemand erwartet hatte, wurde am Montag doch zur Gewissheit: Nach nur 39 Tagen löste James Camerons (DER TERMINATOR) Science-Fiction-Abenteuer AVATAR das ebenfalls von ihm inszenierte Katastrophen-Drama TITANIC an der Spitze der Filme mit dem weltweit... weiterlesen
Avatar: All-Time-Rekorde wackeln!
Avatar: All-Time-Rekorde wackeln!
James Camerons (DER TERMINATOR) Science-Fiction-Abenteuer AVATAR befindet sich weiterhin auf der Überholspur. Nachdem der Streifen bereits etliche Rekorde und Preise, darunter auch die Golden Globes für den besten Film und die beste Regie, einfahren konnte, steht nun der Sprung an die Spitze... weiterlesen
Box Office: Avatar durchbricht 1 Mrd. $-Schallgrenze!
Box Office: Avatar durchbricht 1 Mrd. $-Schallgrenze!
James Camerons (DER TERMINATOR) Science-Fiction-Epos AVATAR befindet sich weiterhin auf bestem Wege an den weltweiten Kinokassen zu einem der erfolgreichsten Filme aller Zeiten zu werden. So pulverisierte der Streifen am Neujahrswochenende den vormals durch "Marvels"... weiterlesen
Avatar: Cameron startet Dreharbeiten im April!
Avatar: Cameron startet Dreharbeiten im April!
In den 80ern schuf Regisseur James Cameron mit TERMINATOR eine Filmreihe, die das Actionkino revolutionierte. 1997 brach er mit TITANIC diverse Kassenrekorde und gewann 11 Oscars. Seitdem drehte er Tiefsee-Dokumentationen für die Imax-Leinwände. Nebenbei produzierte... weiterlesen
spacer
spacerSUCHE
spacer
spacerDIESE WOCHE NEU
Am Sonntag bist du tot (2014) Am Sonntag bist du tot
Originaltitel: Calvary
105 Minuten - FSK: ab 18 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 23.10.2014
Die Boxtrolls (2014) Die Boxtrolls
Originaltitel: The Boxtrolls
96 Minuten - FSK: ab 6 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 23.10.2014
Hin und weg (2014) Hin und weg
Originaltitel: Hin und weg
95 Minuten - FSK: ab 12 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 23.10.2014
Joe - Die Rache ist sein (2013) Joe - Die Rache ist sein
Originaltitel: Joe
117 Minuten - FSK: ab 16 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 23.10.2014
Northmen - A Viking Saga (2014) Northmen - A Viking Saga
Originaltitel: Northmen - A Viking Saga
97 Minuten - FSK: ab 16 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 23.10.2014
spacer
spacerNÄCHSTE WOCHE NEU
Der kleine Medicus (2014) Der kleine Medicus
Originaltitel: Der kleine Medicus - Bodynauten auf geheimer Mission im Körper
78 Minuten - FSK: ohne Altersbeschränkung
Blu-ray / Kinostart: 30.10.2014
Happy New Year (2014) Happy New Year
Originaltitel: Happy New Year
Minuten - FSK: noch nicht bekannt
Blu-ray / Kinostart: 30.10.2014
Love, Rosie - Für immer vielleicht (2014) Love, Rosie - Für immer vielle...
Originaltitel: Love, Rosie
102 Minuten - FSK: ab 6 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 30.10.2014
Pioneer (2013) Pioneer
Originaltitel: Pioneer
111 Minuten - FSK: ab 12 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 30.10.2014
Pride (2014) Pride
Originaltitel: Pride
120 Minuten - FSK: ab 6 Jahren
Blu-ray / Kinostart: 30.10.2014
Zombiber (2014) Zombiber
Originaltitel: Zombeavers
85 Minuten - FSK: noch nicht bekannt
Blu-ray / Kinostart: 30.10.2014
Zwei Tage, Eine Nacht (2014) Zwei Tage, Eine Nacht
Originaltitel: Deux jours, une nuit
95 Minuten - FSK: noch nicht bekannt
Blu-ray / Kinostart: 30.10.2014
spacer
spacerKOMMENDE FILME
Chef (2014) Chef
Originaltitel: Chef
Blu-ray / Kinostart: 14.05.2015
Paddington (2014) Paddington
Originaltitel: Paddington
Blu-ray / Kinostart: 04.12.2014
Trolls (2016) Trolls
Originaltitel: Trolls
Blu-ray / Kinostart: 01.12.2016
Falcon Rising (2014) Falcon Rising
Originaltitel: Falcon Rising
Blu-ray / Kinostart: 04.12.2014
Kill The Boss 2 (2014) Kill The Boss 2
Originaltitel: Horrible Bosses 2
Blu-ray / Kinostart: 27.11.2014
WolfCop (2014) WolfCop
Originaltitel: WolfCop
Blu-ray / Kinostart: 18.11.2014
spacer
spacer